Leistungsbeschreibung

6. Allgemeine mit der Leistung verbundene Ziele

6.1. Leitziele gemäß SGB VIII

Die Einrichtung verfügt über langjährige Erfahrungen und gewachsene Strukturen im Bereich stationärer und ambulanter Hilfen zur Erziehung. Grundlage der pädagogischen Arbeit des Trägers sind die allgemeinen sozial-pädagogischen und erziehungswissenschaftlichen Theorieansätze, die durch die Waldorfpädagogik und ihre Entwicklungspsychologie ergänzt und fundiert sind.

Die Grundlage der Waldorfpädagogik ist das Bild vom Menschen als einem sich dynamisch entwickelnden Wesen. Diese Pädagogik soll in jeden Kind, Jugendlichen und jungen Volljährigen die Überzeugung stärken, dass jeder Mensch einzigartig ist, über sich selbst hinauswachsen kann und mit seinen Eigenschaften das Gemeinwesen bereichert.

6.2. Leitziele bezogen auf die Zielgruppe

Die Unterstützung der Kinder und Jugendlichen auf der Suche nach dem individuellen Lebensweg bedingt bei den betreuenden Fachkräften eine engagierte und kreative Grundhaltung, um in angemessener Weise bei sich verändernder individueller Bedarfslage auf adäquate methodische  und/oder therapeutische Ansätze und Mittel zurückzugreifen und individuelle Ideen zu entwickeln. Voraussetzung hierfür ist eine hochreflektierte Arbeitsweise und Bereitschaft kontinuierlich sich und die eigene Wahrnehmungsfähigkeit weiterzuentwickeln und umzusetzen, sowie eine intensive Abstimmung zwischen den Pädagogen/innen.

Der Heidjerhof will Kindern, Jugendlichen und jungen Volljährigen einen pädagogisch gestalteten, professionell strukturierten und verlässlichen Lebensort bieten, der allgemein günstige Lebens- und Entwicklungsbedingungen schafft. Er wird ihnen dadurch Grundlage zur Bearbeitung und Bewältigung ihrer individuellen und sozialen Problematiken.
Die Kinder, Jugendlichen und jungen Volljährigen sollen im Heidjerhof die Möglichkeit erhalten zwischenmenschliche Beziehungsfähigkeit zu erleben, zu erüben und weiter entwickeln zu können. Die Beziehungsangebote sind auf die altersentsprechenden Bedürfnisse und spezifische Lebenssituation der einzelnen Kinder und Jugendlichen abgestimmt und können von ihnen aktiv mitgestaltet werden. Die Kommunikation mit den Erziehungsberechtigten, mit den Behörden sowie die Elternarbeit sind integrativer Bestandteil der pädagogischen Arbeit.
Ziel unserer pädagogischen Arbeit ist die Rückführung in das familiäre Herkunftssystem oder der Übergang in eine selbstverantwortete Lebensgestaltung  bzw. die Überleitung  in eine andere Form der Betreuung. 
Im Zusammenhang mit den Wohngruppen wird eine flexible zusätzliche Betreuung bzw. Nachbetreuung und spezielle Elternarbeit auf der Basis von Fachleistungsstunden angeboten.
Kinder und Jugendliche, die seelisch behindert sind oder von einer solchen Behinderung bedroht sind erhalten Hilfen, die einer drohenden Behinderung vorbeugen, deren Folgen mildern oder beseitigen und die Integration und Teilhabe an der Gesellschaft ermöglichen sollen.
Bei Inobhutnahmen gemäß § 42 Abs. 1 Nr. 2 SGB VIII stellt die Einrichtung schnell und unbürokratisch die notwendigen Hilfen sicher und kann i. d. R. auch kurzfristig einen stationären Belegplatz zur Verfügung stellen.